Hollow Man (01)

Moderator: fabi

Bewertung

passt
0
Keine Stimmen
leichter
0
Keine Stimmen
schwerer
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 0

Hollow Man (01)

Beitragvon webmaster » 22.07.2004, 11:46

Andre Behr
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:07

holly schrieb:

Geniales Teil.
Für alle mit einem Faible wärmstens zu empfehlen!

cu
holly
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:08

painkiller schrieb:

Perfekter Quergang. Fingerlöcher und Schulterzüge sollten einem allerdings liegen. Trotzdem knüppeldicke Bewertung!
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:08

chris schrieb:

Die Verlängerung is eigentlich noch besser, der Start is logischer und die Stelle um die Kante is abgefahren.
Aber ich glaub das Ende ist dann von ganz vorne so richtig ätzend.

Respekt an den King des Happy Rock für seine Hartnäckigkeit !!!
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:08

wt schrieb.

Man kann auch dem HollowMan einen logischen Start verpassen. Einfach rechts an der Kanten an den beiden guten Griffen anfangen. Der org. Einstieg ist einfach ekelhaft.
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:08

leider wird das im frankenjura viel zu oft so praktiziert.
wer nicht die logischten = grössten startgriffe bei der erstbegehung nimmt,um so den schwierigkeitsgrad künstlich in die höhe zu treiben,zerstört oft gute linien,mit schwachsinnigsten knüppelstarts.
eigentlich sind das schon definierte boulder und völlig unlogisch.
ausgenommen die boulder, die keine besseren startgriffe haben.

lieber logische (leichtere) linien,als schwere definierte,unlogische.
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:09

holly schrieb.

Hohoho!
Jungs, etz mal langsam! Wir sind nun mal in Franken... ...und da fangen die Boulder nun mal im Sitzen an und an der Ecke gibt es halt keinen logischeren Start... ...bei deinen "Man at work",Obbi, fängt man ja auch net im Stehen an, obwohl am 2.Zug mit li. a Henkel kommt, oda?
.. Also, Werner , auch dir wird nix anderes übrig bleiben, als deine zarten Finger in das sßte Lochlein zu stecken, oda gleich um die Ecke an Henkel zu starten...
...möge die Kraft mit Euch sein,
so long Holly
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:09

chris schrieb.

Das is schon ne dumme Sache mit den Starts:

Wenn man was gescheit wiederholen will, muss man sich halt den Eigenarten des Erstbegehers unterordnen (ich sag nur Zahnstein oder Puller).

Auch ne dumme Gschichte mit Michl und Support:
An den besten Griffen im Sitzen angefangen und trotzdem falsch gemacht, weil der Erstgeher mit der re Hand unten im Dreck auf 20cm Höhe angefangen hat.

Hoffentlich werden die Leute in Zukunft einsichtiger, dass die Logik eines Boulders vor der (erzwungenen) Schwierigkeit steht....
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:10

wt schrieb:

"...und da fangen die Boulder nun mal im Sitzen an"
Wer hat das gesagt ?
"und an der Ecke gibt es halt keinen logischeren Start"
logisch == sitzen ?
Im Umkehrschlußt, darf ich dann im Sitzen hingreifen wo ich will ?
Ich steck meine Finger rein wo ich will
In dem Fall mußt ich wohl auf eine im Sinne des Erstbegehers erfolgte Wiederholung verzichten.
Hoffentlich kommt keiner auf die Idee mal absichtlich nen Boulder mit überkreuzten Händen zu starten.

Ich kann deine Argumentation trotzdem verstehn.

Durch die Verlängerung hat sich der org. Start sowieso verflüchtigt.
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:10

@holli: glaube mir,wenn beim men at work die sitzstartgriffe scheisse gewesen wären,dann hätte ich auch oben an dem henkel angefangen,scheiss egal ob das dann ein stehstart geworden wäre.

>Wir sind nun mal in Franken... ...und da fangen die Boulder nun mal im Sitzen an<

wer in aller welt hat denn die (regel) aufgestellt???

das ist eben der unterschied,wo es manchen erstbegehern an weitsicht fehlt und weshalb man in der fränkischen nie weiss, wo die boulder anfangen.

ausserdem geht es auch um eine gute linie,wenn ein fremder ans hollow kommt, sagt ihm doch die linie,dass der start an der kante, an den grossen griffen anfängt.

oder noch als beispiel "fight club"
die logische linie beginnt ganz rechts an der kante,an den guten griffen und da hätte man auch einen sitzstart machen können.

so long
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:10

tonimontana schrieb.

Also ich war etz auch mal da,ich finde den Start ok.Einmal ganz klar an der Kante mit die zwei Henkel oder das "Swollo"noch vorn dran für die,denen das andere zu leicht ist.Ne gute Traverse,und endlich mal net so poliert wie sonst immer.
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:10

chris schrieb.

Nicht poliert ??
Der Becher am Ende für re ändert doch schon nachm 3. Mal Anfassen seine Farbe + seine Reibung, der dazugehörige Tritt setzt auch gscheit Speck an.

Trotzdem geniale Lochtraverse wo man glaub ich schneller nen Auftrag sieht als er in Wirklichkeit da ist (oder so), weil man eigentlich sofort bis zum Ausstieg klettert und die Einzelmoves sich nicht so arg schwer anfühlen.
Aber von vorne iss es alles glaub ich 10mal zäher, sonst wärn ja auch alle schon drüber gerannt.

So long .......
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:11

holly schrieb:

@obbi+wt
--wer in aller Welt hat denn die Regel aufgestellt--
Tja schaut Euch mal das Verhältnis Sitzstartboulder zu den Stehstarts an... ...genau schätzungsweise 3% Stehstarts...
@WT na dann steck dochmal deinen Finger dahin, wo es der Erstbegeher wollte- so wild is es doch nun auch net, oda?????
...außterdem macht der Start des Ding nochmal um einiges komplexer.. who cares
Cya Holly
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:11

fabi schrieb:

Leider darf man halt nicht anfangen wo man will, sonst würd ich viele Starts einfach um 2 Züge nach oben verlegen, meiner Meinung nach korrekte Wiederholung selber Start wie Erstbegeher, ansonsten keine Wiederholung des Boulders
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Beitragvon webmaster » 23.07.2004, 12:11

wt schrieb.

Ok, ok wenn ihr das nicht akzeptiert kann ich das verstehen und die Begründung leuchtet mir schon auch ein. Ich will mir damit ja auch keine x.Begehung erschwindeln, werd das nächste mal dafür sorgen das solche Bescheißtereien nicht mehr das Ohr der Öffentlichkeit belästigen.

Die Anzahl der Boulder ist in den letzten Jahren explodiert und damit aber leider auch die Anzahl unlogischer bzw. definierter Sachen. Für über 50% brauchst du doch inzwischen eine Beschreibung was erlaubt ist und wo es los geht. Ihr lauft doch inzwischen erst an neue Sachen hin ob es sich auch rentiert dort die Schuhe an zu ziehen. Das jetzt als Rechtfertigung heranzuziehen, ich weis ja nicht.

Nur mal so, wenn mehr oder weniger alles von euch akzeptiert wird ohne dagegen an zu gehen dann fördert ihr leider weiterhin solches Verhalten. D.h. was gemacht wird ist wiederspruchslos akzeptiert, jeder fügt sich der Erstbegeherdefinition, gute neue Boulder werden weiterhin vergewaltigt und jungen Boulderern wird als Leitbild mitgegeben "macht ruhig jeden scheißt, hauptsache schwer".
ok ist eure Sache ich mußt mich da leider ausklinken. Ich hab vor mir eine der echt guten 10 Meter Traversen, logisch und "angenehme" Griffe. Ist klar da setz ich mich hin und nehm im Sitzen in Brusthöhe ein aufgefeiltes naßtes ein Finger Loch, und 40cm daneben sind 2 gute Griffe, klar ...
Stell dir mal vor du müstest so was einem Nicole erklären, wäre mir das Peinlich.

Ich Sag nur "Sarkophag".
Man kann so was auch als visionäre Weitsicht deuten die das Bloc-Potential im FJ um 100% steigert ich seh es ehr als eine Aneinanderreihung sinnlos schwerer Züge.
Aber über Geschmack läst sich ja bekanntlich nicht Streiten.

so long ...

(P.S. Todeskralle, Knochenmühle, Crisma find ich echt gut)
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2064
Registriert: 13.07.2004, 16:48

Nächste

Zurück zu 8a+ trav - Frankenjura

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast